12. März 2019

1 Milliarde Euro im FairWorldFonds

Eine Erfolgsgeschichte!

Von Tomke Tjaden

Als der FairWorldFonds mit Schwerpunkt auf Entwicklung und Nachhaltigkeit 2010 aufgelegt wurde, wurde ein realisierbares Fondsvolumen von 70 bis 100 Millionen Euro erwartet. Mittlerweile beträgt das Fondsvolumen mehr als 1 Milliarde Euro. Ein wahrer Erfolg! Aber was macht den Fonds aus? Wer prüft die Titel nach entwicklungspolitischen und nachhaltigen Kriterien?

Erster Publikumsfonds mit entwicklungspolitischem Ansatz

Der FairWorldFonds ist der erste und wahrscheinlich einzige Publikumsfonds, der soziale, ökologische und entwicklungspolitische Kriterien berücksichtigt. Er entstand aus dem Ansatz, dass ethische Grundsätze auch für Kapitalmärkte gelten sollten und die Gemeinwohlorientierung des globalisierten Wirtschaftens auch bei der Geldanlage zu berücksichtigen sei. Der zugrundeliegende Kriterienkatalog wurde von den Partnern Brot für die Welt und Südwind – Institut für Ökonomie und Ökomene formuliert. Vor diesem Hintergrund hat Union Investment in Zusammenarbeit mit der GLS Bank und der Bank für Kirche und Diakonie eG – KD-Bank den FairWorldFonds aufgelegt.

„Zur Umsetzung des Kriterienkalatalogs haben wir mit imug rating eine kritische Nachhaltigkeits-Ratingagentur, die auch anspruchsvolle Kriterien in eine fundierte Rating-Methodik und Praxis umsetzen kann.“

Dr. Klaus Seitz, Leiter der Abteilung Politik bei Brot fĂĽr die Welt

imug rating prĂĽft nach strengen Kriterien

Es muss jedoch sichergestellt werden, dass die Emittenten der verschiedenen Titel, welche in den FairWorldFonds aufgenommen werden, dem klar definierten Kriterienkatalog entsprechen. imug rating hat auf Basis des entwicklungspolitischen Kriterienkatalogs von Brot für die Welt und Südwind – Insitut für Ökonomie und Ökumene eine fundierte Methodik entwickelt, um Unternehmen, Entwicklungsbanken und Staaten zuverlässig zu bewerten und als Emittenten für den Fonds auszuwählen.

Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung bilden das Fundament der Kriterien, nach denen die Emittenten bewertet werden. Zu Beginn wird dabei sichergestellt, dass ein potenzielles Unternehmen nicht gegen ein Ausschlusskriterium verstößt. So wird beispielsweise nicht in Unternehmen investiert, welche Rüstungsgüter herstellen, im eigenen Unternehmen oder in der Lieferkette Arbeitnehmerrechte verletzen, in schützenswerten Naturreservaten Schäden verursachen oder in einem Entwicklungs- oder Schwellenland eine marktbeherrschende Monopolstellung einnehmen. Alle Kriterien des Kriterienkatalogs sind öffentlich einsehbar.

„Zur Umsetzung des Kriterienkalatalogs haben wir mit imug rating eine kritische Nachhaltigkeits-Ratingagentur, die auch anspruchsvolle Kriterien in eine fundierte Rating-Methodik und Praxis umsetzen kann“, erläutert Dr. Klaus Seitz, Leiter der Abteilung Politik von Brot für die Welt. Der unabhängige Kriterienausschuss, dem Entwicklungs- und Finanzfachleute angehören, trägt, in Verbindung mit dem Anlageausschuss, dazu bei, dass für den FairWorldFonds einem idealtypischen Anlageprozess gefolgt wird. „Für die Umsetzung ist eine schnelle Abstimmung aller Partner notwendig. Früher haben dafür halbjährliche Treffen gereicht“, so Imke Mahlmann, Leiterin des Nachhaltigkeitsresearchs für den FairWorldFonds, und erläutert weiter: „Um dem erfolgreichen Wachstum gerecht zu werden, haben wir in den letzten Jahren deutlich schnellere Abstimmungsprozesse etabliert und konnten so viele neue Titel aufnehmen.“

Erfolg durch Projektpartner und steigende Nachfrage nach ethisch-nachhaltigen Angeboten

Die Gründe für den Erfolg liegen in der steigenden Nachfrage nach Rendite aus ethisch-nachhaltigen Finanzprodukten. Christian Müller, der die KD-Bank im Kriterienausschuss des FairWorldFonds vertritt, erläutert gegenüber dem ECOreporter, dass der Fonds seinen Erfolg nicht zuletzt auch der Leistung und engagierten Arbeit seiner Projektpartner verdankt. Der FairWorldFonds ist seit vielen Jahren ein Paradebeispiel, dass nachhaltige Geldanlagen mit Renditegewinn einhergehen. Der Fonds ist ebenfalls eines von zahlreichen Beispielen für einen erfolgreichen individuellen Nachhaltigkeitsfonds mit maßgeschneidertem Ansatz.


Rechtlicher Hinweis (Disclaimer)

AusfĂĽhrliche produktspezifische Informationen und Hinweise zu Chancen und Risiken des Fonds entnehmen Sie bitte dem aktuellen Verkaufsprospekt, den Anlagebedingungen, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie den Jahres- und Halbjahresberichten, die Sie kostenlos ĂĽber den Kundenservice der Union Investment Service Bank AG (WeiĂźfrauenstraĂźe 7, 60311 Frankfurt am Main, [Telefon 069 58998-6060, www.union-investment.de]) erhalten. Diese Dokumente allein bilden die verbindliche Grundlage fĂĽr den Kauf des Fonds.
Stand: 05.03.2019

Imke Mahlmann

Weitere Artikel